Die Europäische Union als Kulturförderer

Als erstes wollen wir uns in unserem Schwerpunkt mit der Europäischen Union als Kulturförderer beschäftigen. Dass Europa überhaupt Kultur fördert ist nicht selbstverständlich und erst seit dem Vertrag von Maastricht (1992) möglich.

Was ist „Kreatives Europa“?

Seit diesem Vertrag hat die Europäische Union durch verschiedene Programme kulturelle Projekte gefördert. Diese Kulturförderprogramme hatten ganz unterschiedliche Ziele und dementsprechend veränderte sich die Art der geförderten Projekte auch von Programm zu Programm. Das aktuelle Programm mit einer Laufzeit von sechs Jahren (2014-2020) heißt „Kreatives Europa“ und ist mit insgesamt 1,46 Mrd. Euro ausgestattet.
Das Ziel von „Kreatives Europa“ ist die Stärkung der Kultur- und Kreativbranche in Europa und schließt damit explizit auch die Kreativindustrie ein. Für den Zirkus sind das gute Nachrichten, denn mit diesem weiten Kulturbegriff der EU können sich auch gewinnorientierte Zirkusunternehmen für eine Kulturförderung im Programm „Kreatives Europa“ bewerben.

Was wird wie gefördert:

Das Programm wird von der EACEA (Bildung, Audiovisuelles und Kultur Exekutivagentur) verwaltet und teilt sich in die Unterprogramme MEDIA und KULTUR. Das Teilprogramm KULTUR ist wiederum in vier Förderbereiche unterteilt.

1) Kleine Kooperationsprojekte
Bei kleinen Kooperationsprojekten müssen sich mindestens drei Einrichtungen der Kultur- und Kreativbranche aus verschiedenen europäischen Länder zusammenschließen und ein gemeinsames Projekt realisieren. Gefördert werden diese Projekte mit maximal 200.000 Euro.

2) Große Kooperationsprojekte
Bei großen Kooperationsprojekten müssen sich mindestens sechs Einrichtungen der Kultur- und Kreativbranche aus sechs verschiedenen Ländern zusammenschließen. Gefördert werden diese Projekte mit bis zu 2 Millionen Euro.

3) Europäische Plattformen
Ein komplizierter Förderbereich: Es müssen sich mindestens zehn Kultureinrichtungen aus zehn verschiedenen Ländern zusammenschließen und das Ziel verfolgen, die Sichtbarkeit der Künstler/Kunstform zu erhöhen in dem sie in Kontakt mit einem potentiellen Publikum treten. Für diese Arbeit muss eine Koordinierungsstelle eingerichtet werden, die dann mit maximal 500.000 Euro pro Jahr gefördert werden kann.

4) Europäische Netzwerke
Um sich für eine Netzwerkförderung bewerben zu können, müssen sich mindestens 15 Einrichtungen aus zehn verschiedenen Ländern zusammenschließen. Gefördert wird über einen Zeitraum von vier Jahren mit einer maximalen Fördersumme von 250.000 Euro.

Grundsätzliches Ziel der Förderung ist immer eine Kooperation von Einrichtungen oder Künstlern aus den verschiedenen Ländern Europas zu initiieren. Alle Anträge werden daraufhin überprüft, ob sie zur Verständigung und Zusammenarbeit von Kreativen in Europa beitragen oder nicht. Ein weiteres Ziel ist die Nachhaltigkeit. Die Frage ist hier: Bringt die Förderung Impulse für die Zeit nach der Förderung? Was passiert mit den entstandenen Projekten, Netzwerken und Plattformen? Kann ein dauerhafter Nutzen aus der Förderung entstehen?

Auf den ersten Blick ist die gesamte Struktur des Programms „Kreatives Europa“ nicht gerade einfach. In den letzten Jahren sind allerdings verschiedenen Zirkusprojekte durch dieses Programm finanziert worden. In den kommenden Wochen wollen wir euch zwei davon genauer vorstellen, um zu verstehen welche Projekte Erfolg bei der Antragstellung hatten.

Weitere Information und Antragsfristen finden ihr in der folgenden Linksammlung. Bei Fragen könnt ihr euch gerne jederzeit an uns wenden.

Links:

Creative Europe Desk Deutschland
Beratungsstelle für Einrichtungen die einen Förderantrag für das Programm „Kreatives Europa“ einreichen wollen. Sie stehen mit Rat und Tat allen Antragsstellern zur Seite und beantworten Fragen rund um das Förderprogramm. Auf der Webseite sind noch einmal alle Informationen sehr ausführlich und übersichtlich aufbereitet.

EACA
Die Webseite der ausführenden Agentur mit allen aktuellen Ausschreibungen und Deadlines.

Kulturförderpunkt
Eine Einrichtung, die Projekten bei der Suche nach der geeigneten Kulturförderung hilft.