Das ZirkArt Festival

VintageWomenVarieté © Jürgen Klieber

Das ZirkArt ist ein Festival für Straßenkünste im öffentlichen Raum, die dem Gedanken des Neuen Zirkus nahe stehen. Es ist mit seinem Fokus auf artistisches Theater im öffentlichen Raum in Deutschland einmalig.

Das Festival fand erstmals im Jahr 2012 statt und wird seither im zweijährigen Rhythmus in Forchheim veranstaltet. Besonders interessant bei dem Festival ist es zu sehen, wie die Straßenkunst sich mit der fränkischen Fachwerkkulisse in Beziehung setzt und dadurch die Forchheimer Altstadt für das Publikum erlebbar macht.

In diesem Jahr (2014) waren 18 Künstlergruppen bestehend aus 29 Künstlern zum ZirkArt eingeladen. Für die Auswahl der Künstler ist es unter anderem entscheidend, wie diese an bestimmten Orten wirken. Einige Künstler, wie z.B. Matthias Romir, wurden speziell für einen bestimmten Spielort eingeladen, da dieser zusätzlich eine interessante Auseinandersetzung mit der gezeigten Produktion versprach.

Für die Organisation des Festivals sind Lorenz Deutsch (Festivalleiter) und Annika Gloystein (Organisationsleitung) verantwortlich.

Cie Mirador © Detlef Bar

Veranstaltet wird das ZirkArt vom Verein Junges Theater Forchheim e.V., dessen zahlreiche ehrenamtliche Helfer das Festival stemmen. Die Finanzierung besteht aus einem Mix an Sponsoren, öffentlicher Förderung und Eintrittsgeldern, wobei die Finanzierung für jedes Festival neu aufgestellt werden muss.

Untypisch für ein Straßenfestival ist das Eintrittsgeld. Grund dafür ist, neben der Finanzierung, auch den Festivalbesuch für den Zuschauer zu einer bewussten Entscheidung zu machen. Das Wegfallen des Hut-Geldes ermöglicht sowohl den Artisten als auch den Zuschauern eine uneingeschränkte Aufmerksamkeit auf die Kunst. Da die Künstler nicht von einem Hut-Geld abhängig sind, finden auch ambitionierte Projekte ihren Raum und es kann eine große Programmvielfalt geboten werden. Der Eintritt zur Eröffnungsgala ist frei.

 

 

Das nächste Festival findet vom 09. – 11. September 2016 statt.
Bewerbungen für das ZirkArt können per Mail an info@zirkart.de gesendet werden.

Mehr zum Festival findet ihr auf der Homepage:
www.zirkart.de

 

Matthias Romir berichtet von seiner Erfahrung beim ZirkArt 2014:

Erzähle kurz wer du bist und was du machst.
Mein Name ist Matthias Romir und ich mache Jonglage, Clownerie und Objekttheater. Hauptsächlich toure ich mit meinen Soloshows auf Straßentheaterfestivals und in Theatern.

Matthias Romir © Anatoli Akerman

Matthias Romir © Anatoli Akerman

Was ist für dich das Besondere am ZirkArt Festival?
Das ZirkArt Festival ist ein kleines, wohl bedacht zusammengestelltes Festival, das neuen Zirkus im öffentlichen Raum präsentiert. Dabei gibt es Shows nicht nur auf der Straße zu sehen, sondern immer wieder auch an besonderen Orten, wie in Museen oder Gewölbekellern. Das Ambiente der Forchheimer Altstadt wird dabei gut in Szene gesetzt. Der Zugang zum Festivalgelände kostet Eintritt, die Qualität der Shows ist dafür entsprechend hoch.

Wie hast du das Festival erlebt?
Das letzte ZirkArt Festival war für mich, wie schon die erste Ausgabe, wieder ein besonderes Erlebnis. Für die Premiere meiner Show “Schwarz” haben die Veranstalter den perfekten Spielort in einem Gewölbe in der Stadtmauer gefunden. Der Andrang auf die Show war groß und der Platz beschränkt, sodass ich Zusatzshows spielen musste. Die Stimmung unter den Künstlern war gut, das Hotel war fantastisch und die Veranstalter wahnsinnig engagiert und nett.

Wie hast du dich für das Festival beworben?
Das Festival hat mich kontaktiert.

Hast du durch das Festival Kontakte geknüpft, die für deine berufliche Zukunft interessant sind?
Das weiß man nie genau, aber so ganz direkt erstmal nicht.

Würdest du anderen Artisten das Festival empfehlen?
Auf jeden Fall. Es ist eines der schönsten Festivals in Deutschland.

Mehr zu Matthias Romir:
www.matthiasromir.de
info@matthiasromir.de