Artisten als “Marke” – Ein Interview mit den Fussballartisten

Von Miriam Willems

Wer sind „Die Fußballartisten“?

Wir sind Miriam Willems und Sebastian Heller und haben 2005 das Duo »Die Fußballartisten» gegründet. In den vergangenen zehn Jahren haben wir gemeinsam über 1600 Auftritte bestritten, sind in mehr als 30 Fernsehshows aufgetreten und waren für 2 Drittel der führenden DAX-Unternehmen tätig. Unsere Auftrittsfelder sind sehr vielseitig: Neben klassischen Auftritten bei Industrie- und Medienevents haben wir vor allem für die großen Sportartikelhersteller wie Adidas, Nike und Puma als Mitwirkende in Werbespots, Modenschauen und Live-Events gearbeitet. Weitere Highlights unserer Karriere waren Auftritte bei FIFA- und UEFA-Galas im In- und Ausland. Wer mehr über unsere Arbeit erfahren möchte, kann sich gerne einmal auf unserer Webseite www.die-fussballartisten.de umschauen.

Sebastian Heller © Die Fussballartisten

Sebastian Heller
© Die Fussballartisten

Wie seid ihr auf die Idee der „Fußballartisten“ gekommen?

Kennen gelernt haben Sebastian und ich uns während unserer Ausbildung an der Staatlichen Artistenschulein Berlin. Doch erst ein Jahr nach unserem Abschluss mit dem Prädikat „Staatlich geprüfte Artisten“ beschlossen wir, das Künstler-Duo »Die Fußballartisten« zu gründen. Während Sebastian ein klassisch ausgebildeter Jongleur ist, arbeite ich mit nur einem Ball und verbinde Elemente der Handstandakrobatik, Antipoden- und Kontaktjonglage. Die gemeinsame Schnittmenge unseres ansonsten doch sehr unterschiedlichen Trickrepertoires ist unser vielfältiges Können mit dem Fußball. Aus diesem Grund haben wir uns auch für den Namen „Die Fußballartisten“ entschieden, da uns dieser am aussagekräftigsten für unsere Arbeit erschien. Wir wussten, wenn wir unsere verschiedenen Talente vereinen, können wir eine einzigartige Show kreieren.

 

Warum habt ihr euch dazu entschieden, euch unter einem gemeinsamen Namen anzubieten?

Miriam Willems © Die Fussballartisten

Miriam Willems
© Die Fussballartisten

Unsere Firma »Die Fußballartisten» haben wir mit dem Ziel gegründet, uns eindeutig auf dem Markt zu positionieren. Mit dem Slogan »Die Fußballartisten – professionelle Bühnenshows rund um das Thema Fußball«, haben wir in den Gründungsjahren ein Alleinstellungsmerkmal (USP – Unique Selling Proposition) geschaffen. Unser Programmangebot reicht von hochkarätigen Galashow-Programmen (Solo-Shows für Varieté und Zirkus) über die für Sportevents konzipierte Duo-Freestyle-Show bis hin zu einem interaktiven Angebot an Fußball-Walk-Acts und Workshop-Konzepten. Hierbei vermitteln wir die Grundlagen verschiedener Fußballtricks und entwickeln gerade ergänzend dazu eine multimediale Trickbroschüre.

Ein Nachteil an unserem Namen »Die Fußballartisten« und der sehr modernen und sportlichen Ausrichtung mag sein, dass wir es etwas schwerer haben, von Varietés gebucht zu werden. Obwohl unsere Darbietungen auch hier bei den Zuschauern gut ankommen, machen Varieté-Engagements nur ca. 10 % unserer Auftritte aus.

Ein persönlicher Grund, warum wir unsere Shows unter einem gemeinsamen Namen vermarkten, ist der, dass wir vor allem viel Zeit miteinander teilen möchten. Das hat prima geklappt, mehr als 90 % unserer Auftraggeber buchen uns im Duo.

Wie seid ihr vorgegangen bei der Entwicklung eurer „Marke“?

Illustration: Christian Bartz © Die Fussballartisten

Illustration: Christian Bartz
© Die Fussballartisten

Wir sind mit einer gemeinsamen Idee gestartet und an unseren Aufgaben gewachsen. Mit den Jahren haben wir uns stetig weiterentwickelt. Bei einem gemeinsamen Auftritt haben wir unseren Illustrator Christian Bartz kennengelernt. Er hat unserer Marke in der Außendarstellung ein „Gesicht“ gegeben, indem er uns als Comicfiguren mit drehenden Bällen auf den Fingerspitzen skizzierte. Die sympathischen Charaktere findet man auf unseren Trickanleitungen, unserem Briefpapier oder unseren Postkarten. Sie haben einen hohen Wiedererkennungswert und sind Bestandteil unserer Corporate Identity. Rückblickend würden wir wieder alles so machen wie bisher. Wir hatten bis jetzt eine tolle Karriere und haben viele interessante Menschen kennen gelernt. Wir sind auf jeden Fall gespannt, was die Zukunft noch bringt.

Was würdet ihr jungen Artisten raten, die das erste Mal vor der Frage stehen, wie sie sich „verkaufen“ sollen? 

Einen pauschalen Rat für junge Artisten in Bezug auf Werbung können wir nicht geben. Wir haben uns erfolgreich auf dem Sport- und Galamarkt etabliert. Für uns persönlich ist und war unsere Internetseite der zentrale Ausgangspunkt, um Auftritte zu generieren. Genauso kennen wir aber auch Beispiele von befreundeten Künstlerkollegen, die es auch ohne Internetseite geschafft haben, an die Spitze zu gelangen. Am wichtigsten ist es, gesehen zu werden. Die meisten unserer Engagements sind Folgeauftritte vorheriger Veranstaltungen. Zuerst sollte also die Darbietung ausgereift sein, bevor viel Zeit und Geld in die Werbung gesteckt wird.

Dann ist es unserer Erfahrung nach wichtig, seine individuellen Stärken und Schwächen zu erkennen. Dazu gehören Fragen wie: In welchem Maße möchte ich mich neben dem täglichen Training und den Auftritten auch mit Dingen wie Buchhaltung, Werbung und Marketing beschäftigen?

© Die Fussballartisten

© Die Fussballartisten

Mein Partner Sebastian hat ein Talent für Design. Er übernimmt in unserer Firma alle wichtigen Aufgaben, die unsere Werbung betreffen: Das Erstellen von Infobroschüren, Visitenkarten und Flyern sowie die Gestaltung unserer Webseite.

Meine Stärken liegen klar im Bereich der Kommunikation. Ich übernehme gerne die Telefonate mit den Kunden, gestalte Angebote und kümmere mich auch um die Akquise.

Gerade am Anfang ist es ratsam, sich den Rat von Profis zu holen und Aufgaben abzugeben.

Weitere Infos über die Fussballartisten bekommt ihr hier:
Website
Facebook
Email: info@die-fussballartisten.de